Sicherheitspolitische Bildung

Bild: Sicherheitspolitische Bildung

Ein wesentlicher Inhalt (Kernaufgabe) der Reservistenarbeit ist die sicherheitspolitische Bildung (SiPolBildung). Sie ist ein Bestandteil der sicherheitspolitischen Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr und ist ein besonderes Anliegen aller Vorstände des Verbandes, um den gewünschten und erwarteten Standard zu erreichen und zu halten.

Ziel der SiPolBildung ist es, in verständlicher Darstellung über Entwicklungen in der Bundeswehr zu informieren und Wissen über aktuelle sicherheits- und verteidigungspolitische Zusammenhänge zu vermitteln.

Sie gibt den Reservisten Orientierungshilfen, um sich als glaubwürdige Fürsprecher zwischen Bundeswehr und zivilem Umfeld zu engagieren und darüber hinaus als Multiplikatoren zu wirken. Sicherheitspolitisches Wissen ist die Grundlage für Selbstbewusstsein im Auftreten und die Fähigkeit, im Gespräch überzeugend zu argumentieren.

Nur so kann die Mittler- und Multiplikatorenfunktion als eine wichtige Aufgabe erfüllt werden. Niemand ist so geeignet und so glaubwürdig wie der Reservist, der unabhängig vom militärischen Bereich einer zivilen Tätigkeit nachgeht und dennoch durch sein Engagement in der Reserve als Fachmann in sicherheitspolitischen und militärischen Angelegenheiten angesprochen wird. Diese Klammerfunktion zu fördern wird deshalb immer Schwerpunkt in nahezu allen Fragen der Reservistenarbeit bleiben.

Das Bildungsprogramm im Bezirk Unterfranken

A Tag Datum Zeit Veranstaltung Durchführung
November 2017
  Samstag 04.11.2017 09:00 SiPol Seminar mit anschl. Neuwahl BezVorstand BzG UFR
N Dienstag 28.11.2017 19:00 SiPolInfo Scharfschützen der Bw KrG AB